Braucht eine Zahnarztpraxis eine Cyberversicherung?

Mittlerweile sind sämtliche Zahnarztpraxen im digitalen Zeitalter angekommen und das nicht erst seit der Umsetzung der Telematikinfrastruktur. Ein Arbeiten ohne vernetzte Computer ist nicht mehr vorstellbar. Ein ständiger Datenaustausch mit Versicherungen, Dienstleistern und Patienten ist zum Alltag geworden einer Zahnarztpraxis geworden.
Dies birgt auch neue Gefahren von Angriffen von außen.

Auch bei uns als Experten für Versicherungen von Zahnärztinnen und Zahnärzten ist das Thema Cyberversicherung mittlerweile ein fester Bestandteil der täglichen Arbeit.
Gerade in der Anfangszeit der Digitalisierung ist uns immer wieder aufgefallen, dass in Zahnarztpraxen zwar das allgemeine Risiko als hoch, das eigene Risiko jedoch als sehr gering eingeschätzt wurde. Auch die Studie vom Gesamtversicherungsverband bestätigt diese Beobachtung. »Es trifft alle, nur mich nicht«, diese Meinung herrschte häufig vor.
Das Bewusstsein für die Gefahren der digitalen Welt ist zwar gewachsen, doch noch immer lässt sich beobachten, dass Zahnärztinnen oder Zahnärzte häufig mit einem Angebot der Cyberversicherung zu ihrem IT-Beauftragten für die Zahnarztpraxis gehen und ihn fragen: »Sag mal, bei uns ist doch alles sicher, oder?« Doch seien wir ganz ehrlich, was soll der IT-Dienstleister darauf antworten? Häufig entsteht aus so einem Gespräch heraus eine Versicherungslücke für die Zahnarztpraxis, die erst im Schadenfall bemerkt wird.
Zum Glück ist jedoch bei vielen Zahnärztinnen und Zahnärzten und auch bei den IT‑Spezialisten aus der Zahnmedizin eine steigende Sensibilisierung für das Thema zu beobachten. Fast täglich sprechen wir mittlerweile mit IT-Experten, die sich in den Zahnarztpraxen aufhalten und häufig kommt die Empfehlung zum Abschluss einer Cyberversicherung direkt von diesen Experten.

Was leistet eine Cyberversicherung?

Doch was genau bringt eine Cyberversicherung einer Zahnarztpraxis? Dies lässt sich leicht beantworten: Zeit.
Tritt einmal ein Problemfall auf, z. B. ein Datenleck, gibt es neben dem eigentlichen Praxisalltag viel zu tun: Sie müssen sich um die Informationspflichten der DGSVO kümmern, alle Patienten anschreiben und informieren und Korrespondenz mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten halten. Zusätzlich muss das eigentliche Problem behoben werden, meist mit der Hilfe von teuren IT-Experten.
Durch schnelle Hilfe im Schadenfall hilft eine Cyberversicherung Ihnen, zeitnah zurück zum Alltag in der Zahnarztpraxis zurückzukehren, denn von der Cyberversicherung werden nicht nur die entstandenen Kosten gedeckt, sondern mit Unterstützung von Experten ganz konkrete Hilfe im Schadenfall geleistet. Bei guten Versicherungen kann dies auch durch eigene, bekannte IT Experten erfolgen. Dabei kann die Hilfe von der Wiederherstellung verlorener Daten bis hin zur PR-Beratung sehr vielschichtig sein, denn neben dem eigentlichen Schaden ist meist auch das Image der Zahnarztpraxis beschädigt.
Tritt ein Schadenfall auf, sind die Kosten und die Zeit, die man aufwenden muss, um zum Praxisalltag zurückzukehren, häufig um ein Vielfaches höher als die geleisteten Beiträge einer Cyberversicherung.
Unsere Empfehlung ist deshalb ganz klar: Ja, eine gute Cyberversicherung lohnt sich als Zahnärztin oder Zahnarzt, egal ob es sich um eine kleine oder große Zahnarztpraxis handelt.

Was ist beim Abschluss einer Cyberversicherung zu beachten?

Beim Abschluss einer Cyberversicherung ist vor allem darauf zu achten, die Fragen, die bei der Angebotserstellung gestellt werden, richtig zu beantworten. Denn nur dann leistet ein Versicherer im Schadenfall auch.
Die Fragen beziehen sich auf die Cybersicherheit und auf die Datenverarbeitung in der Zahnarztpraxis. Dabei sollte der IT-Beauftragte der Zahnarztpraxis oder der Sicherheitsexperte der Praxissoftware zur Beantwortung der Fragen zu Rate gezogen werden.
Zudem gibt es mittlerweile eine große Anzahl von Versicherern wie z. B. Allianz, CNA Hardy, HDI, HISCOX, Markel, VHV und Victor. Dabei ist zu beachten, dass viele Versicherer ihre Angebote breit streuen und sich nicht auf eine Branche spezialisiert haben. Hier sollte man darauf achten, dass sich der Versicherer auch mit den Anforderungen und Herausforderungen einer Zahnarztpraxis bestens auskennt.
Versicherungsmakler wie wir, die ZAEVERS, die sich ausschließlich auf das Thema »Versicherungen für die Zahnarztpraxis« und nicht lediglich allgemein auf das Thema Ärzte spezialisiert haben, können Sie sowohl bei der Beantwortung der Fragen als auch bei der Auswahl des richtigen Anbieters unterstützen. Vorteil für Sie: Der Versicherungsmakler erhält seine Vergütung für die umfangreichen Beratungen und Begleitungen während und nach dem Abschluss direkt vom Versicherer und hat dabei die gleichen oder gar die besseren Tarife wie direkt beim Versicherer zur Auswahl.

Sie haben weitere Fragen zur Cyberversicherung?

Unter https://zaevers.de/versicherungen/cyberversicherung/ finden Sie weitere Informationen und unser Angebot zur Cyberversicherung – oder Sie wenden sich ganz einfach direkt an uns. Per E-Mail unter post@zaevers.de, oder per Telefon unter 040 637 022 48. Gerne können Sie auch direkt hier in den Kommentaren unter dem Artikel Ihre Fragen stellen. Wir freuen uns über Feedback, Fragen und jede Hilfe, die wir leisten können.

Haben Sie Fragen?

Gerne bieten wir Ihnen innerhalb unser Geschäftszeiten auch eine persönliche Beratung per Telefon,
E-Mail oder Kontaktformular an.

Immer erreichbar und immer ein offenes Ohr. Klasse!

Stefanie Tiede
Fachzahnärztin für Oralchirurgie, Rostock